Programm

KÖLSCHE MITSINGKONZERTE MIT BJÖRN HEUSER

Gesungen wurde schon immer gerne – besonders in Köln! Daher erleben Kölsche Mitsingkonzerte in diesen Zeiten gewaltigen Zuspruch. In der Regel wird das Publikum mit Textheften ausgestattet, und dann geht es schon los: mer singe jetz!

Gesungen werden die großen kölschen Hits und eigene Songs aus Heusers Feder. Nur begleitet mit seiner Gitarre, zeigt die kölsche Frohnatur seinem Publikum auf sympathische Art und Weise, dass kölsche Musik viel mehr ist, als „nur“ Karnevalsmusik.

Neben seinen zahlreichen, bundesweiten Kölschen Mitsingkonzerten, gehören Heusers Auftritte im Rheinenergie Stadion beim 1. FC Köln, sowie sein eigenes Konzertformat „Kölle singt“ in der Lanxessarena, die regelmäßig restlos ausverkauft ist, zu den Jahreshighlights.

Björn Heuser hat zahlreiche CDs veröffentlicht und als Autor und Komponist für und mit fast allen Größen des Kölner Karnevals zusammengearbeitet.

Ausführliche Vita, Tourtermine und persönlicher Blog: www.heuser-koeln.de

Angefangen hat es 1995 mit einem auf der Straße gefundenen Ska-Mixtape. Und es hat nie wieder aufgehört.

​The Slapstickers greifen mit acht Mann an: Ungestüm wie 1995, abgezockt wie 2017. Die Band steht für einen frischen Ska-Sound, der viel Rock, aber auch Pop, Swing und Reggae enthält. Highlights sind der mehrstimmige Gesang und die melodiösen Bläsersätze.

Versifftes Jugendzentrum, großes Rockfestival, gepflegtes Stadtfest – Slapstickers liefern immer. Auf weit über 500 Shows hat die Band ihre Songs von neun Alben mittlerweile abgefeuert. Die Kölner Musiker haben die Bühnen dabei mit allen Szenegrößen wie Madness, The Skatalites und The Toasters geteilt.

The Slapstickers – Ska Invasion since ’95

Seit 13 Jahren feiert Schmeisig nun schon seine Symbiose aus ‘Bier’ und ‘Musik’ namens ‘Musik zum Biertrinken’. Seitdem die Band 2005 am Lagerfeuer entstanden ist, kleidet Schmeisig aus Köln-Ehrenfeld die Gassenhauer der letzten Jahrzehnte in neue akustische Gewänder – mit Cajon, Banjo, Bouzouki, Gitarren, Bass und fünf Gesängen. Allerdings hat sich der Wirkungskreis der Band über die Jahre deutlich vom Lagerfeuer dorthin ausgedehnt, wo eher die Luft brennt: Bei unzähligen Kneipenfestivals, Punkrock-Open-Airs und sonstigen Festen hat sich Schmeisig schon amüsiert. Programmatisch nennt die Band ihr Treiben ‘Musik zum Biertrinken’ – ein Slogan, der gleichermaßen Band und Publikum in die Pflicht nimmt!

Mittlerweile hat sich die Band als feste Größe in der Szene auch das Wohlwollen ihrer einstigen Jugendhelden erarbeitet, hat die Bühne mit Slime, WIZO, Bad Religion, den Kassierern und vielen anderen geteilt und grenzt sich äußerst erfolgreich gegen das ewige Feindbild ‘Top-40-Coverband’ ab.

Was sich indes alles als Gassenhauer anbietet, davon haben die fünf ganz eigene Vorstellungen: Gespielt wird von Countryklassikern über irischen Folksongs, Punk-Rock und Heavy-Metalhymnen bis zu kölschem Liedgut und Technohits alles, was der Band zwischen die Plektren kommt. All zu ernst sollte man auch Ikonen des Rock ‚n’ Roll nicht nehmen, wenn man ein Konzert von Schmeisig besucht. Mit diesem breit gestreuten Programm kann man Schmeisig vor jedes Publikum setzen, das auf handgemachte Musik und ein Bier in der Hand steht – so treibt sich die Band längst nicht mehr nur in rheinischen Gefilden herum, auch auf zwei Touren durch Österreich und Kroatien 2010 und 2013 ging ihr Konzept, Musik zum Biertrinken zu spielen, schon auf.

2012 kam das erste Album  ‘Musik zum Biertrinken’ heraus, das die Band gemeinsam mit dem Produzenten Tobias Röger aufgenommen auf. 2017 hat die Band im Kölner Gottesweg Studio A ihr zweites Album ‘… and out comes the swindle’ zusammen mit Sebastian Blaschke (Sondaschule / Kmpfsprt) aufgenommen.

Schmeisig, das sind:

ULI – Gitarre, Bouzouki, Banjo, Gesang
RAKI – Bass, Gesang
SEBASTIAN – Gitarre, Banjo, Ukulele, Gesang
OLLI – Cajon, Percussion, Gesang
SEBI – Gitarre, Gesang

Schmeisig empfängt gerne Besuch:
www.schmeisig.com
www.facebook.com/schmeisig